Inhalieren

Ätherische Öle können in einem Diffusor angewendet werden. Über unseren Geruchsnerv wird die Wirkung zum limbischen System weitergeleitet und kann so unseren emotionalen und mentalen Zustand beeinflussen, aber auch bei Atemwegserkrankungen hilfreich sein.

Weitere Anwendungsmöglichkeiten:

  • geben Sie ein bis zwei Tropfen auf die Handfläche, verreiben das Öl, schließen Sie die Augen und inhalieren den aromatischen Duft.
  • Ein paar Tropfen auf ein Tuch oder einen speziellen Ball für den Trockner, so riecht Ihre Wäsche nach dem wundervollen ätherischen Öl. Meine Empfehlung: Lavendelöl, Citrus Bliss, oder Vetiver
  • sind Sie Erkältet, so geben Sie zwei bis 4 Tropfen Breathe in heißes Wasser und inhalieren den Duft
  • einige Tropfen auf ein Lavastein und schon verbreitet sich der Duft im Raum (diesen können Sie auch auf die Heizung stellen)
  • 2 Tropfen auf einen Lavastein an einer besonderen Halskette, so können Sie den ganzen Tag vom Aroma des Öles profitieren

Äußerlich

Ätherische Öle können sehr gut über die Haut aufgenommen werden. Dies ist eines der am meisten bei uns verwendete Methode. Manche Öle wie z.B. Lavendel oder die Rose sind so sanft und können pur aufgetragen werden, andere Öle sollten verdünnt werden. Hierzu gehören insbesondere die sogenannten “heißen” Öle wie z.B. Zimt.

Eine Massage mit ätherischen Ölen ist sicher eines der wertvollsten Anwendungen die wir uns gönnen können. Durch ihre lipophilen Eigenschaften dringen die Öle in unsere Haut ein und durchfluten so den ganzen Körper. So haben wir zum einen die äußerliche Anwendung, aber auch die aromatische über unseren Geruchsnerv.

Bitte beachte hier die allgmeinen Anwendungsempfehlungen zur Verdünnung.

Beispiele für allgemeine Verdünnungen:

  • 1% bei 10ml sind 2 Tropfen
  • 3% bei 10ml sind 6 Tropfen
  • 3 % bei 100ml sind 60 Tropfen

Aufgrund meiner persönlichen Erfahrung mit den doTERRA Ölen empfehle ich Dir eine niedrigere Dosierung auf 100ml. Tropfenangaben sind meist sehr ungenau, da die Menge je Öl und je Tropfen unterschiedlich ist.

Verdünnung

  • In der Kosmetik nimmt man 0,5 bis 1%
  • Bei Aromamassagen 3-4 % und zur Aromatherapie 5 %. Sie können mit einem fetten Öl  wie fraktioniertem Kokosöl, Sesamöl, Aloe Vera Öl, Jojobaöl oder auch Mandelöl verdünnen.

Auftragen:

In Studien zum Rosenöl konnte man nachweisen, das ätherische Öle unterschiedlich an den verschiedensten Körperstellen aufgenommen werden.

Man fand heraus, das die beste Stelle dabei die Brusthaut ist. Es gibt jedoch auch andere gute Körperstellen wie z.B. die Fußsohlen. Ich trage gerne meine Öle in den Nacken auf oder auch auf den Solarplexus, sowie an der Innenseite am Handgelenk.

Innerlich

Eine der bekanntesten Aromatisierungen ist der Earl Grey Tee, die Bergamotte verleiht dem Tee dieses wundervolle Aroma. Auch die Pfefferminze ist für ihr Aroma sehr bekannt und die meisten Menschen empfinden sie als sehr wohltuend.

In Deutschland ist die innerliche Einnahme von ätherischen Ölen noch wenig bekannt und sollte auch mit Vorsicht, bzw. sehr achtsam durchgeführt werden, da die Konzentration von den Ölen weitaus höher und intensiver ist, als in den Kräuterbestandteilen. Frage hierfür bitte auch einen erfahrenen Aromapraktizierenden.

Ich selber nehme Öle wie Zitrone, Wild Orange, Ingwer zum verfeineren von Speisen oder Säften.

doTERRA bietet unterschiedliche fertige Aromamischungen in Kapseln an für die verschiedensten Anwendungen. Hier kannst Du Dir sicher sein, das diese innerlich angewendet werden können.

Ätherische Öle passieren aufgrund ihrer Fettlöslichkeit die Zellmembran und können so durch den ganzen Körper hindurch fließen und ihre Wirkung entfalten.

Du möchtest Dich unverbindlich beraten lassen?

Kontaktiere mich